Artikel » Time4Musical » Rocky - Das Musical (Hamburg) Artikel-Infos
   

Time4Musical   Rocky - Das Musical (Hamburg)
30.03.2016 von Alexa

ROCKY das Musical
November 2012 - August 2015 in Hamburg



Neues Musical im Operettenhaus --> ROCKY - kam nach Hamburg <--


Als ich diese Überschrift in der Musicalzeitschrift las wusste ich die Gerüchte die ich gehört hatte sind offiziell bestätigt. Ich habe gedacht, daß kann doch nichts werden. Ein solcher Film als Musical wie wollen die das umsetzen, mit den Klitschko Brüdern als Co-Produzenten? Wer ist denn bloß auf diese kuriose Idee gekommen? Für mich war klar, dieses Musical muss ich nicht unbedingt meiner Liste (der bisher besuchten Musicals) hinzufügen.

Mai 2012 – die Hauptdarsteller wurden bekannt geben. Erste Lieder für das Musical wurden in Englisch präsentiert. Mit Drew Sarich, einem amerikanischen Musicalsänger der bereits seit 1999 in Deutschland auf den Musicalbühnen steht (als Rocky) und Wietske van Tongeren, einer niederländischen Musicalsängerin die bereits seit 2004 auf der Bühne steht (als Adrian) war mir klar, dass Musical hat auf jeden Fall eine sensationelle Besetzung, wenn jetzt die Umsetzung passt kann es vielleicht doch richtig gut werden.


Drew Sarich holte sich Tipps von Silvester Stallone der ihn eigenständig als Hauptdarsteller auswählte. Drew absolvierte ein Boxtraining mit den Klitschkos zur Probe und hat seit dem 3-mal in der Woche professionelles Boxtraining und 2-mal in der Woche Workout. Sein Ernährungsplan wurde an den eines Boxers angepasst. Viel Eiweiß, wenig Kohlenhydrate. Heute steht er (und nicht nur er) sogar einmal in der Woche im Ring zum Sparring. Alle Darsteller die auf der Bühne boxen, selbst einige der Schauspielerinnen, haben sich dem Training im Hanckock-Sportstudio angeschlossen. Selbst die Darsteller des Musicals „Das Wunder von Bern“, welches im November 2014 Premiere feierte, schlossen sich zeitnah zum Training an.

November 2012 – Premiere. Ein voller Erfolg. Die Kritiker begeistert, das eingeladene Publikum aus dem Häuschen und überglückliche Darsteller. Die guten Kritiken nach der Premiere und die beiden, mir bekannten Hauptdarsteller, haben mich überzeugt dem Musical eine Chance zu geben. Da ich nach Bekanntgabe der Hauptdarsteller mir Tickets für das Musical gekauft hatte, war ich nun sehr gespannt. Ich hatte Karten für den 27. November. Ich hatte Karten für den Rang und besuchte das Musical 10 Tage nach der Premiere. Das Theater war ausverkauft, die Stimmung toll und der Rang für den ersten Besuch wirklich nicht schlecht, auch wenn es nicht meine bevorzugte Platz-Kategorie war.


Drew Sarich & Wietske van Tongeren beim TdoT des Kinderhospizes Sternenbrücke HH


Die Technik des Musicals überraschte mich sofort. Viele kleine Details aber auch wahnsinnige Kulissenwechsel in kurzer Zeit. Echter Regen, Rindfleisch am Haken (Schlachterei) und der PET-Shop sind nur einige tolle Kulissen. Das Highlight der Show, der finale Boxkampf zwischen Rocky Balboa und Apollo Creed, kann man nicht beschreiben. Das muss man einfach erlebt haben. Hier hat man keine andere Chance als mitgerissen zu werden. Die Zuschauer aus dem Golden Circel (PK0) stehen dafür von Ihren eigentlichen Plätzen auf und nehmen auf der Bühne Ihre neuen „Tribünenplätze“ ein. Der Boxring wird in die Mitte des Saales gefahren und plötzlich ist der Saal eine Arena mit eigener Tribüne. Der Kampf ist packend und fesselnd. Ein wirkliches Erlebnis. Die Techniker leisten den gesamten Abend einen tollen Job, selbst wenn man etwas schief geht sind alle professionell und routiniert das ein Zuschauer, der das Stück zum ersten Mal sieht, nichts bemerkt. Durch eine tolle Besetzung nicht nur der Hauptrollen sondern auch der Nebenrollen ist ein wunderschöner Abend vorprogrammiert.

Dass die Musicalszene von Rocky begeistert ist braucht nicht mehr bestätigt werden, denn als erstes Musical schaffte Rocky den Sprung aus Deutschland nach New York (eigentlich kommen die Musicals vom Broadway nach Deutschland). Im März 2014 wurde es zeitgleich in New York am Broadway aufgeführt. Terenche Archie (in Hamburg Hauptdarsteller Apollo Creed) wechselte am 01.12.2013 für erste Proben an den Broadway und wurde dann der Apollo Creed in New York (er war bereits beim ersten Workshop im Frühjahr 2012 in dieser Rolle auf der Probenbühne). Drew Sarich und Wietske van Tongeren blieben bis zur Derniere als "Rocky" und "Adrian" dem Publikum in Hamburg erhalten.



Im Januar 2015 brandeten erste Gerüchte auf, dass ROCKY Hamburg verlassen und in ein anderes Musical Theater umziehen könnte. Gut einen Monat später bestätigten sich diese Gerüchte. Seit November 2015 spielt die Geschichte rund um Sylvester Stallones Erfolgsheld im Palladium Theater Stuttgart. Nikolas Heiber, welcher in Hamburg bereits als "Rocky" Cover zu erleben war, darf in Stuttgart an der Seite von Lusy Scherer als Adrian" die Hauptrolle verkörpern.



Nachfolger für das Stage Operettenhaus ist der zweite Teil vom „Phantom der Oper“, „Liebe stirbt nie“ („Love never dies“).
Seit November 2012 durfte ich das Musical 20-mal erleben und muss sagen auch eine kuriose Idee kann wunderbar aufgehen. Rocky ist auf jeden Fall ein Besuch wert und selbst die kurioseste Idee muss einfach mal ausprobiert werden.

Lesen Sie auch:
Rocky-Das Musical zu Gast beim Tag der offenen Tür der Sternenbrücke Hamburg
Interview mit Nikolas Heiber
Interview mit Drew Sarich
Spotlight über Drew Sarich
Und demnächst erste Eindrücke zu "Rocky" in Stuttgart



Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
Artikel einsenden   Artikel einsenden
0 Kommentar(e)   kommentieren
Wertung ø 2,00
1 Stimme(n)
Seitenanfang nach oben